Aktuelles Termine Vorstand Mannschaft Jugend History Feldkämpfe Kontakt Impressum Links
Startseite History

History


1901 - 1950 1951 - 1990 1991 - 1999 ab 2000



History

Die Geschichte des Boßelverein Tating


Im Jahre 1851- so steht es geschrieben – siedelte der 36 jährige
junge Mann Peter Jans nach Tating über.

Dieser berichtete später, dass er in den Kämpfen der Tatinger
1869 Norden gegen Süden mitkämpfte.

Damals nannte sich das heutige Boßeln noch „Scheeten“
(mit der Scheetboßel) Hier hören wir das erste mal vom Boßeln.

Im Jahre 1901 wurde dann ein Brief verfasst, in dem zum Kampfe
gegen die Dithmarscher aufgerufen wurde. Dieser Brief liegt
uns heute noch als Original vor.

Unser Gründungsväter beschlossen im Jahre 1901 sich zu
organisieren, in dem Sie einen Verein gründeten.

Sie verfassten die Statuten des Vereins. Der Vorstand setzte sich zusammen
aus den Herren Hinrichs; Hansen und Rieve.

Auch hier liegt uns das Original heute noch vor. 1909 wurde dann dieser Statutenbrief in eine Satzung umgewandelt.
Der 1.Vorsitzende war Friedrich- Wilhelm Rieve.

Im Jahr 1911 erhielt der Verein seine erste Vereinsfahne. Es folgte nun
der 1.Weltkrieg, in dem leider das erste Protokollbuch verloren ging.

Somit hören wir erst wieder von dem 1.Jubiläumfest im
Jahre 1926 (25 jähriges Jubiläum). Sportlich allerdings von einem
Feldkampf gegen den Heverbund am 22.01.1926 mit 81 Werfern.
Die Tatinger gewannen mit 8 Metern.

In dieser Zeit mußte fast jeder am Boßelsport teilgenommen haben,
denn am 02.03.1930 boßelten 101 Werfer gegen den
BV St.Peter-Ording und gewannen denkbar knapp mit 1 Schott und 1 Meter.

Einen zweiten Feldkampf mit gleicher Mannzahl gegen St.Peter gab es
Am 26.03.1933, dieser wurde ebenfalls von den Tatingern
mit 2 Schott gewonnen.

Am 08.01.1939 gewann Tating dann gegen Garding auf 81 Mann
Mit 9 Schott und einem „Kiek ut“.
1940 fand die letzte Versammlung vor dem 2.Weltkrieg statt.
Es steht geschrieben, dass am 14.02.1947 die erste Generalversammlung
nach dem Krieg stattfand. Und der Feldkampfbetrieb wieder
aufgenommen wurde.

Schon 1948 standen dem BV Tating wieder 81 Boßler zur Verfügung.
Sie zogen mit dieser Mannzahl in den Jahren 1948; 1950 und 1954 gegen den BV Tetenbüll zu Felde und errangen mit 3 Siegen in Folge eine goldene Boßel,
welche wir noch heute mit dem original Zeitungsartikel dokumentiert finden.

Kurios ist hier zu nennen, dass man 04.02.1954 gegen Tetenbüll mit 81 Mann geboßelt hat, und schon 3 Tage später am 07.02.1954 mit gleicher Mannzahl
mit 10 Schott und einem Kiek-ut gegen den Heverbund den höchsten Sieg der Vereinsgeschichte (mit dieser Mannzahl) erzielte.

In diesen – und in den sechziger Jahren galt der BV Tating als kaum schlagbar.

Im Jahre 1970 konnte der Verein sein 75 jähriges Bestehen feiern.

Schon Ende der 60. ger Jahre konnte Tating dann nur noch mit 61,
und in den 70.ger Jahren mit 51 Mann boßeln.
Bis 1988 wurde dann mit dieser Mannzahl geboßelt.

Von 1988 bis 1997 konnten wir nur noch 41 Boßler zum Kampfe bewegen.

Ab Anfang 2000 kann man, was die personelle Stärke anbelangt
Auch als Tiefpunkt des Vereins bezeichnen, denn wir konnten kaum 31 Werfer mobilisieren. Heute sind die Zahlen noch erschreckender, wir können momentan nur 23-25 Aktive zurückgreifen. Das ist sehr betrüblich.

Trotz der ausgezeichneten Jugendarbeit von Otto Jacobs und seinem Helferteam und dem glücklichen Umstand reichlich Jungen im Dorf zu haben, lassen auf eine etwas bessere Zukunft hoffen.

Am 18.01.1992 fand ein weiteres Vereinshighlight statt. Da unsere alte Fahne den Anforderungen nicht mehr standhielt, musste eine Neue her.

Dank langjähriger Kleinarbeit der Familie Friedrichs konnten wir auf unserem Vereinsfest eine neue Fahne präsentieren, und vor mehr
als 160 Teilnehmern einweihen.

Übersetzter Gründungsbrief von 1901

Ihr Boßler aus dem Heimatland Euch ruf ich heut zur Fahne , zur Boßlerfahne ,
daß sie euch an Eure Ehre mahne .
Galt nicht von Alters her der Sieg als schönste Lorbeerkrone , dem alten
edlen Marschenblut ?
Habt ihr die alte Ehre noch ?
Und noch die alten Klauen ?
Kommt Bröder ! De ut Dithmarschen wie wöllt se fix verhauen .
Schon wagten Sie zum zweiten mal zum Kampf uns zu beordern .
Wir rufen , siegen oder Schmach .
Wir lassen uns nicht fordern und wir vertrauen fest auf euch , ihr kehrt
nicht Heim geschlagen das wäre unsere größte Schmach ,
sie wäre nicht zu tragen .
So schlagt euch mutig , Mann für Mann , ihr Jungen und ihr Väter .
Eiderstedter Blood holt stief de Ohren ! Fix op de Dithmarscher .



Gründungsversammlung war der 03.Feb.1901
Leider ist kein Protokoll vorhanden von 1901-1919
Der Vorstand waren P.Hinrichs ; D.Hansen ; J.Rieve

1.VORSITZENDER

Friedrich Willi Rieve Dorf 01.03.1909 – 04.02.1919
Johannes Carstens Esing 04.02.1919 – 10.01.1931
Johannes Hamkens Dorf 10.01.1931 – 11.02.1936
August Peters Süderdeich 11.02.1936 – 11.01.1939
Christian Hinrichs Dorf 11.01.1939 – 27.01.1940

Letzte Versammlung am 27.01.1940

Erste Versammlung nach dem Krieg 14.02.1947

Willi Meinert Heisternest 14.02.1947 – 08.12.1952
Wilhelm Carstens Martendorf 08.12.1952 – 28.11.1962
Harro Broders Medehop 28.11.1962 – 30.11.1964
Martin Lorenzen Koog 30.11.1964 – 26.11.1973
Klaus Schneider Südergeest 26.11.1973 – 26.11.1974
Martin Lorenzen Koog 26.11.1974 – 12.05.1975
Tede Wilhelm Prieg Norderstraße 12.05.1975 – 27.11.1978
Christian Kempf Hochdorf 27.11.1978 – 03.12.1979

Vorstandsliste


Wegen diversen Streitereien Bildung des Vierer-Ausschußes

Gehard Hennings 03.12.1979 – 03.12.1980
Jacob Hartwig 03.12.1979 – 03.12.1980
Ferdinand Lähndorff ( rücktritt am 19.06.1980)
Christian Kempf 03.12.1979 – 03.12.1980

Klaus Schneider Südergeest 03.12.1980 – 30.11.1981
Hans Theodor Ibs Ehstensiel 30.11.1981 – 02.02.1997
Holger Christiansen Düsternbrook 02.02.1997 – 11.01.2009
Ingo Hennings Tholendorf 11.01.2009 -



2 . Vorsitzender
Claus Carstens jun. Esing 04.02.1919 – 04.01.1922
Johannes Hamkens Dorf 04.01.1922 – 10.01.1931
Wilhelm Carstens Martendorf 10.01.1931 – 27.01.1940

Letzte Versammlung am 27.01.1940

Erste Versammlung nach dem Krieg 14.02.1947





Claus Wiese Dorf 14.02.1947 – 04.01.1952
Martin Lorenzen Koog 04.01.1952 – 30.11.1964
Hans Theodor Ibs Ehstensiel 30.11.1964 – 26.11.1973
Ferdinant Lähndorff Lokert 26.11.1973 – 03.12.1979

Kein 2.Vorsitzender weil Vierer-Ausschuß 03.12.1979 – 03.12.1980

Hans Theodor Ibs Ehstensiel 03.12.1980 – 30.11.1981
Klaus Schneider Südergeest 30.11.1981 – 11.11.1985
Tede Wilhelm Prieg Norderstraße 11.11.1985 – 22.11.1991
Helmut Hansen Medehop 22.11.1991 – 30.11.1995
Holger Christiansen Düsternbrook 30.11.1995 - 02.02.1997
Christian Marwig Koog 02.02.1997 – 11.01.2004
Ingo Hennings Tholendorf 11.01.2004 – 11.01.2009
Ove Schnitzker Hauert 11.01.2009 – 10.01.2010
Dirk König Garding 10.01.2010 –



Kassenwart

Peter Martens ? 04.02.1919 – 04.01.1922
Johannes Reimers Tholendorf 04.01.1922 – 27.01.1940

Letzte Versammlung am 27.01.1940

Erste Versammmlung nach dem Krieg 14.02.1947

Rudolf Kühl Düsternbrook 14.02.1947 – 26.10.1948
Christian Kempf Hochdorf 26.10.1948 – 26.11.1974
Peter Hansen Medehop 26.11.1974 – 23.11.1976
Hans Jürgen Bielfeldt Ehst 23.11.1976 – 22.11.1991
Christian Marwig Koog 22.11.1991 – 23.11.1992
Jürgen Schreiber Tholendorf 23.11.1992 – 11.01.1998
Markus Friedel Hauert 11.01.1998 – 06.01.2002
Stefan Bielfeld Tönning 06.01.2002 – 11.01.2004
Marcus Friedel Hauert 00.01.2004 – 14.01.2007
Helmut Igl Esing 14.01.2007 -





1 . Jugendwart

Harro Broders Medehop 02.12.1968 – 30.11.1970
Ewald Hinrichs Dorfstraße 30.11.1970 – 26.11.1973
Johann-Willi Friedrichs Hütten 26.11.1973 – 28.11.1984
Konrad Klützke Ehst 28.11.1984 – 27.11.1987
Holger Christiansen Düsternbrook 27.11.1987 – 26.11.1993
Otto Jacobs Hauert 26.11.1993 – 13.01.2008
Pascal Gautschi Tholendorf 13.01.2008 -

2 . Jugendwart

Ernst Gravert Osterende 02.12.1968 – 30.11.1970
Johann-Willi Friedrichs Hütten 30.11.1970 – 26.11.1973
Ernst August Martens Koog 26.11.1973 – 26.11.1974
Richard Sieversen Esing 26.11.1974 – 23.11.1976
Hans Theodor Jbs Ehst 23.11.1976 – 27.11.1978
Jochen Jürgens Koog 27.11.1978 – 03.12.1979
Matthias Jans Koog 03.12.1979 – 03.12.1980
Johann-Willi Friedrichs Hütten 03.12.1980 – 30.11.1981
Harald Rolfs Düsternbrook 30.11.1981 – 28.11.1984
Horst Peters Dorfstraße 28.11.1984 - 28.10.1986
Tede Wilhelm Prieg Norderstraße 28.10.1986 – 18.11.1988
Werner Christiansen Klintum 18.11.1988 – 26.11.1990
Volker Wiese Martendorf 26.11.1990 – 23.11.1992
Otto Jacobs Hauert 23.11.1992 – 26.11.1993
Helmut Hansen Medehop 26.11.1993 –



1 . Schriftführer

Deert Hansen ? 04.02.1919 – 04.01.1922
Christian Jürgens ? 04.01.1922 – 03.01.1927
August Pauls ? 03.01.1927 – 11.01.1930
Hans Broders Medehop 11.01.1930 – 10.01.1931
Hans Hostrup Süderdeich 10.01.1931 – 27.01.1940

Letzte Versammlung am 27.01.1940

Erste Versammlung nach dem Krieg 14.02.1947

Hans Hostrup ? 14.02.1947 – 27.11.1961
Claus Timon Martendorf ? 27.11.1961 – 27.11.1967
Klaus Schneider Südergeest 27.11.1967 – 30.11.1970
Jürgen Kempe Koog 30.11.1970 – 20.12.1971
Hanna Thomsen Dorfstraße 20.12.1971 – 26.11.1973
Karl Friedrichs Düsternbrook 26.11.1973 – 11.01.1998
Volker Wiese Geestgraben 11.01.1998 -


2 . Schriftführer

Claus Greßmann ? 04.02.1919 – 04.01.1922
Ferdinand Andresen ? 04.01.1919 – 11.02.1936
Fritz Flor Hauert 11.02.1936 – 27.01.1940

Letzte Versammlung am 27.01.1940

Erste Versammlung nach dem Krieg 14.02.1947
Fritz Flor Hauert 14.02.1947 – 07.01.1948
Karl Ibs Ehst 07.01.1948 – 27.11.1961
Hans Theodor Ibs Ehst 27.11.1961 – 29.11.1966
Friedrich Johannsen Dorfstraße 29.11.1966 – 18.11.1988
Reimer Hennings Tholendorf 18.11.1988 – 25.11.1994
Torsten Nothdurft Düsternbrook 25.11.1994 – 02.02.1997
Volker Wiese Geestgraben 02.02.1997 – 11.01.1998
Ingo Hennings Tholendorf 11.01.1998 – 23.01.2005
Helmut Igl Esing 00.01.2005 – 14.01.2007
Arne Ollech Möhlenbarg 14.01.2007 -





Obmann Straße- und Feld

Markus Jacobs Hauert 07.01.2001 – 14.01.2007
Ove Schnitzker Hauert 14.01.2007 – 10.01.2010
Dirk König Garding 10.01.2010 -

Obmann für die Jugend

Pascal Gautschi Tholendorf 11.01.2004 – 10.01.2010
Arne Ollech Möhlenbarg 10.01.2010 -